Wir über uns

Der Verein "Achtsamkeit in Oldenburg" gründete sich 1995 nach einem Besuch von Thich Nhat Hanh. Er ist gemeinnützig, hat rund 60 Mitglieder und ist seit vielen Jahren in der Gruppenliste der Deutschen Buddhistischen Union (DBU) aufgeführt.

Unser Meditationskreis ist für alle Interessierte offen. Nach einer Sitz-Geh-Sitz-Meditation wird ein von den Teilnehmenden ausgesuchtes Thema behandelt. Grundlage sind oftmals buddhistische Texte und Praktiken. Aber auch über christliches Gedankengut (z. B. Desiderata) und gesellschaftliches Engagement wird gern diskutiert.
Wir treffen uns jeden Mittwoch um 19.30 Uhr im Umwelthaus Oldenburg (PFL Rückseite, Peterstr. 3, 26121 Oldenburg). Das Angebot ist kostenfrei.

Beim "Tee&Gespräch" am 1. Mittwoch im Monat werden in der Regel die persönlichen Erfahrungen mit Meditation und mit "dem Leben überhaupt" angesprochen.

Von Mai bis September organisieren wir jeden Montag "Qigong im Schlossgarten" - häufig mit über 50 Übenden.

Die jährliche "meditative Wattwanderung" zur Insel Minsener Oog erfreut sich großer Beliebtheit - wie auch die Tee-Meditation an einem Adventssonntag und das gemeinsame Wochenend-Retreat.

Dreimal jährlich erscheint das so genannte Gelbe Info, hauptsächlich enthält das Faltblatt das Programm des Meditationskreises. Im Innenteil findet sich oft ein anregender Text. Das Gelbe Info finden Sie unter Aktuelles Programm.

Besonders wertgeschätzt wird die freie Aussprache über weltanschauliche und existenzielle Fragen. Dies gilt auch für die "Dharma-Gruppe", in der sich unregelmäßig bis zu 20 Personen an einem Nachmittag treffen, um - selbstverständlich traditionsunabhängig bzw. - übergreifend - die vielen Facetten der Buddha-Lehre und ihre Tiefe auszuloten.